3 minutes reading time (647 words)

IHK Hannover und IQ Netzwerk Niedersachsen arbeiten Hand in Hand – Anerkennungsstelle und Qualifizierungsberatung

ThinkstockPhotos

Bei der Anerkennungsberatung in der Erstanlaufstelle der IHK Hannover verfügen knapp 30 Prozent der ratsuchenden Personen über eine Qualifikation aus dem Bereich Industrie und Handel. Sie werden vom Team der Anerkennungsstelle der IHK Hannover weiterbetreut. „Die enge Verzahnung der Beratung mit dem IQ Netzwerk Niedersachsen hat sich bewährt," erklärt Maja Gorczynska-Wöhrmann, Anerkennungsberaterin der IHK Hannover. „Dadurch bündeln wir hier im Haus eine hohe Kompetenz und sammeln viele Erfahrungswerte, die wiederum den Personen und Unternehmen zugutekommen."

Anerkennungsstelle für IHK-Berufe übernimmt – Anerkennungsverfahren beginnt

Maja Gorczynska-Wöhrmann und ihre Kollegin Olga Alferova beraten die Antragstellenden und wählen mit ihnen einvernehmlich den deutschen Referenzberuf zu ihrer im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikation aus. Im Anschluss werden die Unterlagen auf Echtheit und Vollständigkeit geprüft. Erst hiernach wird die Gleichwertigkeitsprüfung vorgenommen. Wenn die antragstellende Person z. B. auf Grund von Flucht nicht alle Unterlagen einreichen kann, wird ein Kompetenzfeststellungsverfahren durch die Anerkennungsberaterin und einem berufsfachlichen Experten vorgenommen. Durch dieses Verfahren kann die berufliche Handlungsfähigkeit der im Ausland erworbenen Qualifikation des Antragsstellenden festgestellt werden. Danach kann der Bescheid erstellt werden, der Auskunft über die Gleichwertigkeit zum deutschen Referenzberuf gibt. Bei einer vollen Gleichwertigkeit gibt es keine Unterschiede zum Referenzberuf. Dies wird mit einer Urkunde bescheinigt und kann wie ein Ausbildungszeugnis bei der Bewerbung mit eingereicht werden. Bei einer teilweisen Gleichwertigkeit hingegen weist der im Ausland erworbene Beruf wesentliche Unterschiede zum deutschen Referenzberuf auf. In diesem Fall wird der Abschluss erst einmal teilweise anerkannt und die fehlenden Qualifikationen können – auch berufsbegleitend – nachgeholt werden.

Anerkennungsbescheid erhalten, was nun?

Jetzt übernimmt die Beratungsstelle des IQ-Netzwerks wieder. Sie beantwortet die Fragen der Antragstellenden zum Ergebnis des Anerkennungsverfahrens. In dieser Nachberatung erörtert sie mit ihnen die Möglichkeiten der Anpassungsqualifizierung bei teilweiser Anerkennung und begleiten sie bei dieser. Auch Alternativen oder Fragen zur Sprachförderung werden angesprochen.

In der Anerkennungsstelle der IHK Hannover ist eine Anerkennung bisher am stärksten durch Zuwanderer aus Syrien, Polen, Spanien, dem Iran und der Türkei gefragt. Erfolgreich anerkannt wurden aber auch bereits Abschlüsse aus Uganda, Mali, der Mongolei und Nepal. Auf dem Arbeitsmarkt besonders begehrt sind Zuwanderer, die einen Abschluss aus dem gewerblich-technischen Bereich mitbringen. Unter den Top-5 der durch die IHK Hannover anerkannten Berufe sind vier technische Ausbildungen zu finden, vom Elektroniker/in – Betriebstechnik bis zum Industriemechaniker/in. Auf Platz eins befindet sich der Beruf Kaufmann/-frau – Büromanagement.

Rund 70 Prozent der Anerkennungen ausländischer Abschlüsse bei der IHK Hannover kommen aktuell bereits aus Ländern außerhalb der EU. Den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt soll das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz, welches am 1. März 2020 in Kraft treten wird, für beruflich qualifizierte Zuwanderer aus Nicht-EU-Staaten weiter erleichtern. Ein konkretes Arbeitsplatzangebot in Deutschland bleibt eine wesentliche Voraussetzung für die Zuwanderung. Ergänzend können künftig Fachkräfte aus Drittstaaten mit einer Berufsausbildung aber auch für sechs Monate befristet zur Arbeitsplatzsuche nach Deutschland kommen. Vorausgesetzt, ihr Abschluss wurde voll gleichwertig zur deutschen dualen Ausbildung anerkannt.

Kontaktdaten der Anerkennungsstelle

IHK Hannover 

Schiffgraben 49

30175 Hannover


Weiter Informationen herhalten Sie unter: https://www.hannover.ihk.de/ausbildung-weiterbildung/fachkraefte/anerkennung-abschluesse.html

Olga Alferova

Tel: 0511/3107-518

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Maja Gorczynska-Wöhrmann

Tel: 0511/3107-526

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Fachkräftesicherung hier entlang
IHK Hannover und IQ Netzwerk Niedersachsen arbeite...

Ähnliche Beiträge

© 2018 Unternehmen Berufsanerkennung